Einmal Gold und zweimal Silber für Niederlauterbach beim Käseturnier in Isny

Zum ersten Mal traten Rebecca Stotz und Thomas Orel beim Allgäuer Käseturnier, diesjährig am 20. Juli 2019 an. Die Fahrt dorthin war schon ein Erlebnis, da sie 2 Stunden dauerte und sich wegen der nervigen Baustellen zog wie ein Kaugummi. Als sie dann in Isny ankamen, standen sie gefühlt mitten im Wald – kein einziger Wegweiser zum Turnierplatz war zu finden… glücklicher weise wurden sie dann doch schnell fündig und konnten noch rechtzeitig alles aufbauen. Die Sportanlage war sehr groß und schön hergerichtet. Die Schießlinie war genial und direkt auf die Laufbahn des Sportplatzes gesetzt worden. Für Essen und Getränke war auch gesorgt, in der Mittagspause gab es Käsespätzle, die hervorragend geschmeckt haben und scheinbar traditionell immer für dieses Turnier gemacht werden. Das Wetter hätte diesmal wirklich nicht besser sein können, die Sonne strahlte vom blauen Himmel.

Das Turnier fing pünktlich an. In der ersten Runde hatten sie die Sonne noch leicht im Auge, doch das störte nicht im Geringsten denn Rebecca und Thomas sind Linksschützen und die Sonne wanderte so, dass sie sie ziemlich schnell nur noch im Rücken hatten.

Rebecca schoss zum ersten Mal auf einem 70m Turnier über 300 Ringe. Dieses berauschende Gefühl kennt jeder Bogenschütze, der diese Marke zum ersten Mal gebrochen hat. Natürlich wollte sie in der zweiten Runde gleich nochmal über 300 Ringe schießen. Doch da machte es dann Hitze und Wind den Schützen schwer. Trotzdem konnte niemand der Damen sie an diesem Tag schlagen und so holte sie sich den ersten Platz mit 574 (302/272) Ringen und 20 Ringen Vorsprung zum zweiten Platz.

Siegerehrung Damenklasse Recurve

Auch bei Thomas lief es sehr gut, er schoss sich auf den zweiten Platz mit 613 (307/306) Ringen. Der erste Platz mit Edin Lemm war nicht zu erreichen, da er in der ersten Runde sein bisher bestes Turnierergebnis von 322 Ringen geschossen hatte.

Siegerehrung Herrenklasse Recurve

Nach diesem WA 720 (2×36 Pfeile) Turnier stand noch ein Finalschießen an. Bei diesem „Finalschießen“ qualifizierte man sich über drei Pfeile, die zwischen den zwei Runden geschossen wurden. Die besten 8 von den Recurve-, Compound- und Blankschützen wurden ausgewählt. Auch hierzu konnte sich Rebecca qualifizieren – das erste Finalschießen für sie. Thomas qualifizierte sich herausragend mit 29 von möglichen 30 Ringen.

Die besten 8 haben im Anschluss drei Pfeile geschossen, die Ringe notiert und dann wurde jeweils immer nur ein Pfeil geschossen und die Ringe aufaddiert. Der Schütze mit den wenigsten Ringen schied nach jedem Pfeil aus, bis der Sieger ermittelt wurde.

Bei Rebecca setzte dann wohl doch etwas Nervosität ein, so schied sie leider schon nach zwei Pfeilen aus und erreichte den siebten Platz beim Finalschießen.

Thomas ist schon routinierter beim Finalschießen und so blieb er mit Edin als die letzten zwei besten Schützen auf dem Platz übrig. Der letzte Pfeil war geschossen und die Spannung stieg, denn die Zuschauer konnten mit ihren Spektiven nicht richtig erkennen, ob der Pfeil von Thomas eine 10 war, so nah war der Pfeil an der Linie zur 10. Eine 10 hätte Ringgleichheit mit Edin und ein Stechen bedeutet. Aber leider war es eine sehr gute 9. So gewann Edin nur um Haaresbreite und Thomas erreichte auch hier beim Finalschießen den zweiten Platz.

Siegerehrung Finalschießen Recurve

Ein großes Dankeschön geht wie immer an den SGI Isny für das super organisierte Turnier und die Verpflegung. Insgesamt war es ein sehr erfolgreicher Tag für beide Schützen aus Niederlauterbach, die mit reichlich Käse nach Hause fuhren.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar